Auswertung der Studienbögen zur Humantherapie

eingetragen in: BBEZ Biebertal, Blutegel Neuigkeiten | 0

Wir können Ihnen nunmehr aktuell vorgenannte Veröffentlichung aus der Zeit­schrift für Komplementärmedizin (ZMK 2009: Nr. 5 Seiten 12 – 18) auch online zur Verfügung stellen.

Die Auswertung der Studien­ergebnisse zeigte eine hohe Qualität im Hinblick auf die Wirk­samkeit und Sicherheit der Blutegeltherapie. Zwei Aussagen waren hierbei u. a. von zentraler Bedeutung: Im Rahmen der 171 Behandlungsfälle wurden über 50 verschiedene Indikationen behandelt! Dieses Ergebnis zeigt, dass die Blutegeltherapie deutlich breiter erfolgreich einge­setzt wird als wir von Herstellerseite vermutet hatten.

Zum anderen war bei 80 % der Patienten die Indikation bereits chronisch. Dies zeigt die immer noch restriktive Haltung bzw. Unkenntnis gegenüber der Blutegeltherapie, dokumentiert aber auch ihre Chancen selbst in schulmedizinisch austhera­pierten Fällen.

Wir möchten uns nochmals ganz herzlich bei allen Teilnehmern an der Studienbogenaktion bedanken! Alle interessierten Therapeuten bitten wir, auch weiterhin an der Befragung teilzunehmen, da wir gerne die Ergebnisse mit einer erweiterten Datenbasis bei Vorliegen von ca. 300 Fällen erneut zur Verfügung stellen wollen.

Der Artikel ist in begrenzter Qualität druckbar. Bitte beachten Sie hierbei das Copyright des Verlages.  

Zusammenfassung

Zur Therapie mit Blutegeln wird in einer Vielzahl von individuellen Erfahrungsbe- richten, Handbuchartikeln und einigen klinischen Studien berichtet. In der voliegenden Fragebogenaktion dokumen- tierten erstmalig 88 Heilpraktiker und Ärzte bei einem Kollektiv von 150 Patien- ten die Ergebnisse der Blutegeltherapie in der niedergelassenen Praxis. Die Blutegeltherapie wurde bei einer Reihe unter- schiedlicher Indikationen angewendet, häufig mit Begleitmedikation. Die Rück- meldungen zur Wirksamkeit der Behand- lung waren überwiegend positiv und ließen rasch eintretende und andauernde therapeutische Effekte erkennen. Die Blutegeltherapie wurde überwiegend als gut verträglich bewertet, im Einzelfall sollte jedoch das Vorliegen spezifischer Allergieneigungen beachtet werden. Ins- gesamt sollte der Einsatz von Blutegeln deutlich früher erfolgen. Dies betrifft Medizinische Blutegel auf Blatt farblich verfremdet. © Dr. rer. nat. Manfred Roth. Insbesondere die niedergelassenen Hausärzte, bei denen der Patient in der Regel zuerst mit seiner Erkrankung vorspricht.

Die Blutegeltherapie ist eine sehr alte Heil- methode. Erste  Hinweise auf eine  gezielte medizinische Nutzung finden sich  bereits in  frühen ägyptischen Quellen. Die  An- wendung der  Blutegeltherapie erreichte Mitte des  19. Jahrhunderts ihren Höhe- punkt, um  dann in der  klinischen Medizin dramatisch an Bedeutung zu verlieren.

Durch den erfolgreichen therapeutischen Einsatz in  der  plastischen und re- konstruktiven Chirurgie und überzeugen- de Wirksamkeitsnachweise in der  Be- handlung symptomatischer Arthrosen durch randomisiert kontrollierte Studien im  Bereich der   Schmerztherapie erfährt die  Blutegeltherapie seit  mehreren Jahren eine  Renaissance. Inzwischen werden  ca. 500 000  Blutegel pro  Jahr  in  Deutschland zu therapeutischen Zwecken eingesetzt.

Dokumentation der Blutegeltherapie

Es liegen einige klinische Studien zu Indi- kationen der Blutegeltherapie vor, z. B. Rü- ckenschmerzen [9], Tinnitus [15] oder Transplantaterhalt bei rekonstruktiver Chirurgie [5]. Eine kürzlich erschienene Übersicht informiert über klinische Studi- en zur Blutegelbehandlung bei Arthrosen [6]. Über den Einsatz der Blutegeltherapie in den Praxen der Heilpraktiker und Ärzte liegen dagegen bisher nur individuelle Er- fahrungsberichte einzelner Anwender vor.

Dokumentation der Blutegeltherapie

Es liegen einige klinische Studien zu Indi- kationen der Blutegeltherapie vor, z. B. Rü- ckenschmerzen [9], Tinnitus [15] oder Transplantaterhalt bei rekonstruktiver Chirurgie [5]. Eine kürzlich erschienene Übersicht informiert über klinische Studi- en zur Blutegelbehandlung bei Arthrosen [6]. Über den Einsatz der Blutegeltherapie in den Praxen der Heilpraktiker und Ärzte liegen dagegen bisher nur individuelle Er- fahrungsberichte einzelner Anwender vor.

Indikationen der Blutegeltherapie

In erster Linie wurden muskuloskele- tale und Gelenkerkrankungen (Arthritis, Arthrose, Myogelosen, Sehnenentzündun- gen), Durchblutungsstörungen (Varikosen, Thrombosen, Phlebitis, Ulcus cruris) und dermatologische Erkrankungen (Schwel- lungen, Furunkel, Abszesse) behandelt. Zusätzlich zu den mit der Blutegeltherapie behandelten Indikationen bestanden bei der Mehrheit der Patienten (58%)weitere Erkrankungen, vowiegend Hypertonie (14%) und Diabetes mellitus (4%). Als Begleitmedikation wurden bei 46 % der Pa- tienten Antihypertonika, Analgetika/Anti- rheumatika, Insuline, orale Antidiabetika, Schilddrüsentherapeutika, Enzympräpa- rate und Vitamine angegeben. 50 % der Pa- tienten erhielten keine Begleitmedikation; von 4 % der Patienten liegen hierzu keine Angaben vor

Herstellung von Wirkstoffen

Wir haben die Erlaubnis zur Herstellung von Wirkstoffen tierischer Herkunft und Humanarzneimitteln gemäß § 13 Abs. 1 Arzneimittelgesetz.

Schreibe einen Kommentar