Der medizinische Blutegel ( Hirudo medicinalis)

Der bekannteste Vertreter der Egel, der medizinische Blutegel, wird seit Jahrhunderten in der Medizin zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet. Die Egeltherapie wird erfolgreich eingesetzt bei Narben, schlecht heilenden Wunden, Arthrose, chronische Schmerzen, Durchblutungsstörungen, Asthma, Venenleiden oder Tinnitus. Nachdem die Blutegeltherapie im letzten Jahrhundert nur selten zum Einsatz kam, erlebt sie in den letzten Jahren wieder eine große Bedeutung in der modernen Medizin. So war die Wirkung der Blutegel bei Kniearthrose Gesprächspunkt auf dem Schmerzkongress 2012 in Mannheim (Baden-Württemberg).

Der medizinische Blutegel gehört zu den Ringelwürmern. Wie die meisten seiner Artgenossen kommt er im Süßwasser vor. Die Blutegel sind gute Schwimmer und außerhalb des Wassers bewegt er sich mit Hilfe von zwei Saugnäpfen an den Körperenden fort. Sie sind auf der ganzen Welt beheimatet. Die erwachsenen Tiere  werden ausgestreckt bis zu 15 cm lang und ca. 30 g schwer. Der Hirudo medicinalis hat eine bräunlich bis olivgrüne Farbe mit rötlichen Streifen auf dem Rücken und schwarzen Flecken auf dem Bauch. Blutegel sind Zwitter. Sie befruchten sich gegenseitig zwischen April und Oktober. Nach der Paarung legen außerhalb des Wassers bis zu 20 Eier. Während in der Natur junge Egel das Blut von Wassertieren (z.B. Frösche, Fische) saugen, bevorzugen die älteren Tiere das Blut von Säugetieren, wodurch ihre Fortpflanzungsfähigkeit verbessert wird. Auf ihre potentielle  Beute werden die Tiere durch ihre Tastorgane auf der Hautoberfläche aufmerksam. Am „Kopfteil“ befindet sich der Mund mit einer Saugöffnung – drei strahlenförmig angeordneten Kiefern – die über 80 Kalkzähnchen verfügen. Der Blutegel saugt sich an der Haut fest und „sägt“ diese mit Hilfe der Zähnchen an. Die zwischen den Kiefern mündenden Speicheldrüsen sondern dabei unter anderem den gerinnungshemmenden Stoff Hirudin ab. Ein Egel kann in 30 bis 60 Minuten bis zum Fünffachen seines Körpergewichtes an Blut saugen. Nachdem das Tier satt ist fällt es von alleine ab. Danach muss der Blutegel bis zu einem Jahr lang keine Nahrung mehr aufnehmen. Medizinische Blutegel  können bis zu 20 Jahre alt werden.

Herstellung von Wirkstoffen

Wir haben die Erlaubnis zur Herstellung von Wirkstoffen tierischer Herkunft und Humanarzneimitteln gemäß § 13 Abs. 1 Arzneimittelgesetz.

Schreibe einen Kommentar