Egelinfo 02/2010

1. Preisanpassung zum 01.1.2011
2. Änderung Ihrer Kundennummer und der Abbuchungstermine Ihrer offenen Rechnungen aufgrund einer notwendigen EDV-Umstellung.
3. Rechtliche Verantwortung beim Erwerb von Blutegeln zur therapeutischen Anwendung am Patienten
4. Tinnitustherapie mit Blutegeln: Umfrage zu den Behandlungsergebnissen
5. Seminarplan 2011
6. Neue Produkte: Fachliteratur

Sehr geehrte Kundinnen, sehr geehrte Kunden,
das Jahr 2010 steht kurz vor seinem Abschluss. Zur arznei- mittelrechtlichen Entwicklung bezüglich der Blutegeltherapie und unseres Arzneimittels Medirud®Biebertal ist aus 2010 nichts Neues zu berichten. Wir haben jedoch Anlass, Sie zu einigen anderen Themen zu informieren und möchten Ihnen ein entspanntes Weihnachtsfest sowie alles Gutes für das Jahr 2011 wünschen! 1. Preisanpassung zum 01.1.2011 Die Biebertaler Blutegelzucht (BBEZ) ist grundsätzlich be- müht, die Preise für ihre Produkte möglichst stabil und damit die Therapiekosten für den Patienten bezahlbar zu halten.

Die Preise für das Fertigarzneimittel Medirud®Biebertal der Biebertaler Blutegelzucht konnten wir seit Januar 2009 für 2 Jahre stabil halten. Eine betriebswirtschaftliche Revision der Kosten des Verpackungs- und Vertriebsprozesses der medizi- nischen Blutegel in der BBEZ hat ergeben, dass der perso- nelle Aufwand und die Kosten für Kleinstmengenlieferungen die aktuellen Egelpreise übersteigen. Vor diesem Hintergrund passen wir unser Staffelpreissystem an diese Kostensituation an und führen zum 01.01.2011 eine neue Mengenkategorie mit 1 – 9 Tieren ein. In dieser neuen Staffelpreiskategorie kos- ten die Kulturegel pro Stück jeweils 4,85 € und Zuchtegel 6,95 €. Ab 10 Egeln pro Bestellung bleiben die Preise auch im 3. Jahr in Folge stabil. Sie können die Egel grundsätzlich bei Einhaltung der von uns empfohlenen Hälterungsbedingungen auch nach Ablauf der Garantiefrist (7 Tage) nach Rechnungs- stellung noch verwenden, wenn die Tiere keine Qualitäts- mängel zeigen. (s. bei Bedarf hierzu die Packungsbeilage unter dem Pkt. „Was muss vor, bei und nach der Anwendung beachtet werden?“). 2. Änderung Ihrer Kundennummer und der Abbuchungstermine Ihrer offenen Rechnungen auf Grund einer notwendigen EDV-Umstellung Zum 01.01.2011 führt die BBEZ eine neue Warenwirtschafts- software ein, da die alte Software ihre Kapazitätsgrenzen er- reicht hat.

Leider ist eine Übernahme ihrer bisherigen Kundennummern nicht möglich, da die Kundennummern im alten System nicht dem allgemeinen Standard entsprachen. Sie erhalten mit der nächsten Bestellung eine neue Kunden- nummer, die wir Sie bitten bei zukünftigen Bestellungen zu verwenden. Die Kundennummern sind zukünftig nur noch 5- stellig und liegen im Bereich zwischen 10000 und 70000. Im Zusammenhang mit der Softwareumstellung ist es erforder- lich, bei Lastschriftkunden die offenen Rechnungen bis zum 30.12.10 einzuziehen. Dies bedeutet für Bestellungen ab dem 20.12.10 kurzfristig bis Jahresende eine Unterschreitung der in den Rechnungen (unter dem Gesamtbetrag) angegebenen Abbuchungsfristen. Wir bitten um Ihr Verständnis für diese kurzzeitige Änderung des Zahlungs-/ bzw. Abbuchungsziels. Kunden, die noch nicht am Lastschrifteinzugsverfahren teilnehmen, bitten wir, offene Rechnungen möglichst bis Jahresende durch Überweisung auszugleichen, auch wenn diese evtl. noch nicht die ausgewiesene Fälligkeit erreicht haben. 3. Rechtliche Verantwortung beim Erwerb von Blutegeln zur therapeutischen Anwendung am Patienten Vor dem Hintergrund der unmittelbaren Ansprache unserer Kunden durch Blutegelvertreiber, die über keine arzneimittel- rechtliche Herstellungserlaubnis verfügen und medizinische Blutegel nicht als Arzneimittel in Verkehr bringen dürfen, möchten wir kurz über die Rechtssituation bei Erwerb dieser Blutegel informieren.

Da diese Blutegel bei Abgabe durch den Vertreiber nicht als Arzneimittel gelten, ist für den Therapeu- ten ein Einsatz am Patienten mit unkalkulierbaren Risiken verbunden, insbesondere wenn es zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen kommen sollte. Bei den „medizinischen Blutegeln“ vorgenannter Vertreiber handelt es sich nicht um Arzneimittel, so dass die Vertreiber auch keinerlei Sicherheits- und Qualitätskriterien erfüllen (oder einhalten) müssen. Vor einer Bestellung bei alternativen Anbietern sollten Sie sich schriftlich versichern lassen, dass der Vertreiber die Blutegel als Arzneimittel in Verkehr bringen darf. Bei Bedarf sollten Sie sich vom Unternehmen die Registrierungsnummer des gültigen GMP-Überwachungszertifikats (Good Manufacturing Practice) der zuständigen Arzneimittelbehörde nennen lassen. Bei medizinischen Blutegeln, die über eine arzneimittelrechtli- che Autorisierung verfügen, ist zwingend die Beifügung einer Packungsbeilage erforderlich. Fehlt diese, kann es sich nicht um rechtskonforme Arzneimittel handeln. Verantwortlich für die rechtlich ordnungsgemäße Therapie- durchführung gegenüber dem Patienten ist der Arzt oder Heil- praktiker. Dies betrifft auch die Rechtskonformität des ver- wendeten Arzneimittels. 4. Tinnitustherapie mit Blutegeln: Umfrage zu den Behandlungsergebnissen Die Tinnituserkrankung stellt eine potenzielle Indikation in der Praxis der Blutegeltherapie dar. Zur Ermittlung des Umfangs der therapeutischen Anwendung und einer ersten Abschät- zung der Erfolgsaussichten plant die Deutsche Gesellschaft zur Förderung der Therapien mit Hirudineen und ihres Arten- schutzes (DGTHA) in Kooperation mit der BBEZ eine Umfrage bei Ärzten und Heilpraktikern.

Wir bitten am Thema „Tinnitus- behandlung mit Blutegeln“ interessierte Ärzte und Heilprakti- ker um eine kurze Info zum Teilnahmeinteresse an der Um- frage per Mail an [email protected] Wir werden Ihnen dann in Kürze (ab Januar 2011) einen Fragebogen zusenden. Für Ärzte und Heilpraktiker, die häufiger eine Tinnitus- behandlung mit Blutegeln durchführen, bieten wir darüber hinaus einen standardisierten Fragebogen zur Dokumentation Ihrer Tinnitustherapieergebnisse. Die ausgewerteten Ergebnisse der Befragung werden wir selbstverständlich den teilnehmenden Therapeuten zu Verfügung stellen. Wir machen darauf aufmerksam, dass wir mit der Umfrage keinesfalls Therapeuten zur Durchführung einer Tinnitusbehandlung auffordern möchten! 5. Seminarplan 2011 Für 2011 haben wir folgende Seminare zur Blutegeltherapie in Biebertal bei Gießen geplant: Liefersortiment aufgenommen. Hierbei handelt es sich um zwei Werke zur Tiertherapie mit Blutegeln und ein Fachbuch mit vorrangiger Information zu biologischen Aspekten der Blutegel. Die Fachbücher behandeln im Einzelnen folgende Inhalte: Anke Henne: Blutegeltherapie bei Tieren Die erfahrene Tierheilpraktikerin Anke Henne, die auch als Dozentin im Rahmen der Seminare der Biebertaler Blutegel- zucht GmbH unterrichtet, hat das erste Buch speziell zur Blut- egeltherapie bei Tieren veröffentlicht. Das Buch zeigt Ihnen Grundlagen, Methodik und Anwendungsmöglichkeiten der Blutegeltherapie in der Tiertherapie. Dabei liegen die Schwer- punkte auf der Darstellung der Indikationen und Fallbeispiele. Sie profitieren von konkreten Anleitungen für die Blut- egeltherapie und lernen das Spektrum der Möglichkeiten, aber auch die Grenzen des Verfahrens kennen (€ 29.00). Konstanze Rasch: Diagnose Hufrehe Die sehr wirksame Blutegeltherapie für die Behandlung der Hufrehe ist nicht der Schwerpunkt des Buches, sondern die Hufrehe wird unter dem Gesichtspunkt der Vorsorge, der be- gleitenden Maßnahmen, der Behandlung (u .a. mit Blutegeln) und der dauerhaften Wege aus der Krankheit beschrieben. Das Buch beleuchtet die Reheproblematik umfassend (€ 29.90). Konrad Herter: Der medizinische Blutegel Der Verfasser zeigt in diesem Buch die Stellung der Egel im Haushalt der Natur und ihre Bedeutung für den Menschen und berichtet eingehend über Anatomie, Morphologie, Physiologie und die Fortpflanzungsbiologie der Tiere. Ein großer Raum wird auch der Technik der Blutegelbehandlung sowie Fang, Haltung und Zucht der Egel gewidmet (€ 24,45). Die Themen der Seminare für Fortgeschrittene werden in den nächsten Wochen/Monaten im Internet bekannt gegeben. Nach ihrer positiven Resonanz auf die Doppelseminare in den letzten Jahren haben wir erneut die Themenseminare auf einen Sonntag im direkten Anschluss an die Basisseminare am Samstag gelegt, um den Gruppen der Therapieneulinge und ggf. auch der Fortgeschrittenen den Seminarbesuch als Kombinationsveranstaltung zu ermöglichen. An den Samstag- abenden der Doppelseminare organisieren wir für alle interes- sierten Teilnehmer einen Erfahrungsaustausch in Biebertal.

Das Seminar Betriebswirtschaftliches- und Abrechnungs- management in der Naturheilpraxis haben wir auf den Vortag (Freitag) eines Basisseminars zur Tiertherapie gelegt, damit auch hier der Besuch als Kombinationsveranstaltung möglich wird. Die Seminarbuchungen nehmen Sie bitte über unsere Biebertal, 15.12.2010 Impressum: Dinner for two auf Egelart Internetseite www.blutegel.de vor, auf der die jeweils nächsten Seminare angekündigt sind. 6. Neue Produkte: Fachliteratur Vor dem Hintergrund häufiger Anfragen zu Tipps zur Blutegel- literatur haben wir weitere anerkannte Fachbücher in unser Dr. rer. nat. Manfred Roth Dipl.-Biol. Michael Aurich Geschäftsführung: Dipl.-Ing. agr. Harald Th. Galatis

Herstellung von Wirkstoffen

Wir haben die Erlaubnis zur Herstellung von Wirkstoffen tierischer Herkunft und Humanarzneimitteln gemäß § 13 Abs. 1 Arzneimittelgesetz.

Schreibe einen Kommentar