Neues Fachbuch: Hirudotherapie – Ein Handbuch der Blutegel-Therapie

Die auch als regelmäßige Seminarreferentinnen in der bbez bekannten Blutegeltherapeutinnen Dr. med. Dominique Kähler Schweizer und Dr. rer. nat. Magdalene Westendorff haben ein  neues Fachbuch „Handbuch der Blutegeltherapie“ im BELISANA Verlag herausgegeben. Das Fachbuch ist insbesondere auf die Therapiepraxis ausgerichtet und stellt die Anwendung der Blutegeltherapie bei mehr als 30 Indikationsfeldern vor. Dadurch wird das Buch auch zum wichtigen Nachschlagewerk für Ärzte und Heilpraktiker, die das umfangreiche  Potenzial der Blutegeltherapie nutzen möchten. Eine besondere Stärke des Buchs liegt in der Einarbeitung der Erkenntnisse der umfangreichen modernen Blutegeltherapieliteratur aus Russland, deren Inhalte bislang dem westeuropäischen Therapeuten kaum zugänglich waren. Zu rechtlichen Aspekten der Blutegeltherapie gibt das Buch keine Hilfestellung sondern führt zum Teil für deutsche und österreichische Therapeuten auf Irrwege. Hierzu sollten andere Informationsquellen genutzt werden.

Das Fachbuch kostet 68 € inkl. MwSt. und kann über die Biebertaler Blutegelzucht GmbH bezogen werden. In Kombinationsbestellung mit anderen Produkten fallen keine weiteren Versandkosten an!

Vorwort von prof. Dr. Reinhard Saller

Direktor des Institutes für Naturheilkunde, UniversitätsSpital Zürich
Die vielfältige therapeutische Verwendung von Blutegeln hat eine sehr lange
und mitunter wechselvolle Geschichte in verschiedenen europäischen und
aussereuropäischen Medizinkulturen. Ungeachtet der jeweiligen Rezeption
durch Wissenschaft und Fachkreise scheinen Blutegelanwendungen bzw. deren
Möglichkeit eine kontinuierliche Attraktivität bei Patienten zu besitzen.
In den letzten Jahrzehnten haben sich Teilbereiche der Blutegelanwendungen in einigen modernen medizinischen Spezialitäten etabliert, insbesondere
in der Traumatologie und plastischen Chirurgie. Zunehmendes und mitunter
spektakuläres fachliches und öffentliches Interesse gewann die Anwendung von
Blutegeln durch eine Reihe von vergleichenden klinischen Studien, die, nach
z.T. nur einmaliger Applikation, eine für Fachkreise verblüffende analgetische
und teils auch antiinflammatorische Wirksamkeit bei Patienten mit verschiedenen Formen einer Osteoarthritis und anderen gelenkbezogenen Schmerzen
zeigten, z.B. in der Behandlung einer Gonarthrose.
Die Hirudotherapie ist allerdings wesentlich mehr als eine wirksame
Behand
lungsmöglichkeit gelenkbezogener Schmerzen. Für eine entsprechend
breit gefächerte Anwendung ist es bis anhin recht schwierig, qualifizierte und
kritisch gesichtete authentische Informationen aufzufinden, um abwägen zu
können, ob eine Blutegelbehandlung sinnvoll sein könnte, wie sie geplant und
durchgeführt werden sollte und was als Vorsichtsmassnahmen bzw. Kontraindikationen beachtet werden muss. Eine entsprechende Informationsquelle
mit Leitfadencharakter ist mehr als wünschenswert. Rechercheergebnisse über
übliche Datenbanken allein können das nicht leisten.
Abgesehen von der Blutegelverwendung in Chirurgie und Mikrochirurgie
wird die Hirudotherapie derzeit überwiegend der Naturheilkunde und Komplementärmedizin zugeordnet. Dies mag unterschiedliche Gründe haben,
sicherlich spielt dabei eine wesentliche Rolle, dass sich diese medizinischen Teilgebiete mit Kontinuität und Aufgeschlossenheit den Traditionen und Möglichkeiten zugewandt zeigten. Zudem bilden komplementärmedizinische Konzepte

insgesamt eine sinnvolle und therapeutisch fruchtbare Basis für zahlreiche Blutegelanwendungen, z.B. Reflexzonen, Triggerpunkte oder sog. ausleitende

Verfahren. Ausserdem trägt zu dieser Einordnung bei, dass ein zentraler Faktor der Wirksamkeit von Blutegelanwendungen, der Speichel der Blutegel, ein
hochkomplexes Vielstoffgemisch ist. Wirkstoffe mit Vielstoffcharakter sind
klassische Wirkstoffe naturheilkundlicher und komplementärmedizinischer
Arzneimittel, z.B. in der Phytotherapie. Vielstoffgemische wurden bis vor
kurzem in weiten Teilen der modernen Medizin als eine Art veralteter dirty
drugs angesehen. In den vergangenen Jahren allerdings beschäftigte sich auch
die moderne pharmakologische Forschung intensiv mit natürlichen Viel stoffgemischen und deren wissenschaftlichen und therapeutischen Relevanz
und möglichen Vorteilen. Darüberhinaus wird bereits seit geraumer Zeit
das Inhaltsstoffgemisch des Blutegelspeichels als Quelle für neue Wirkstoffe

beforscht.

Herstellung von Wirkstoffen

Wir haben die Erlaubnis zur Herstellung von Wirkstoffen tierischer Herkunft und Humanarzneimitteln gemäß § 13 Abs. 1 Arzneimittelgesetz.

Schreibe einen Kommentar